Erfolg durch klare Fakten, realistische Ziele
und gemeinsame Wege

Systemisches Management ist ein ganzheitliches Verständnis von Management und Leadership, das den folgenden Grundsätzen folgt:

  • Ausrichtung auf realistische Ziele und Ergebnisse
    Der erste Erfolgsfaktor ist die Ausrichtung des Veränderungsprozesses auf klare und quantifizierbare Ziele. Visionen müssen in zeitlich und inhaltlich machbaren Schritten geplant und erarbeitet werden. Jeder in der Organisation kennt seine Rolle, sein Ziel und seinen Beitrag zum Erfolg.
  • Intensive Kommunikation anhand konkreter, aktueller Probleme
    Die erfolgreiche Veränderung von Organisationen setzt bei konkreten, aktuellen Problemen an, bei dem, was die Mitglieder einer Organisation tatsächlich und aktuell bewegt. Eine gemeinsame Sicht der Situation ist die Voraussetzung zur Realisierung notwendiger Veränderungen. Diese Entwicklung findet im eigenen Alltag statt.
  • Verständnis der eigenen Rolle und der Grundmuster des Verhaltens
    Nur wer die Wirkung des eigenen Denkens und Handelns im Vergleich zu den »anderen« verstehen lernt, kann erkennen, warum »die anderen« so und nicht anders handeln und entscheiden. Dadurch bieten sich neue Möglichkeiten für das Selbst-Management.
  • Unterscheidung von Symptom und Problem
    Viele der sogenannten Probleme in Organisationen entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als Symptome tiefer liegender Problemursachen und basieren häufig auf unklaren Zielen, Rollen, Regeln und Beziehungen. Die entscheidende Frage ist hier nicht: Was wären mögliche Problemlösungen? Sondern: Warum hat die Organisation diese Probleme nicht schon längst gelöst?